Island.jpg

Einblicke zum verfolgen " Blog " 

Kursleiter und Ausbilder beim Abschlusskurs der österreichischen Bergführerausbildung in Chamonix Sommer 2017

Super Wetter, spannende 0° Grenze, tolle Touren.

Lange Ausbildungs und Tourentage mit Start um 03.00 Uhr in der Nacht.

Abenteuerliche Gletscher auf der Südseite des Mont Blanc Gebietes.

Lässige Grate rund um Chamonix.

Ausbildung mit Freude und Spass am Berg.

" Meine Männer " in den Bergen rund um Chamonix. " Müde aber zufrieden".

Bergführerausbildung Schihochtouren Durchquerung 2017 Glockner - und Venedigergruppe

Morgenstimmung beim Aufstieg zum Großglockner am Ködnitzkees.

Super Tag am Großglockner.

Führungsarbeit am "aktiven kurzen Seil".

Felsstufe kurz vor dem Gipfel. Gestaffeltes Klettern ist angesagt.

Tiefblick zur Erzherzog - Johann - Hütte und dem Übergang vom Kleinglockner zum Großglockner mit der Stahlseilpassage.

3 er Seilschaft mit Sprungseil auf den letzten Metern zum Gipfel.

Meine Gruppe am Gipfel des Großglockners 3798 m.

Abfahrt am Seil in der Venedigergruppe auf Grund schlechter Sichtverhältnisse am Maurertörl.

Aufstieg von der Kürsingerhütte zum Großvenediger über das Obersulzbachkees.

Am Gipfelgrat des Großvenedigers 3667 m.

Bergführereignungsprüfung Eis 2017

Die Eisprüfung findet am 24 und 25.01.2017 in Osttirol unter perfekten Bedingungen statt. Wenig Schnee aber viel Eis. Ich leite und organisiere den Prüfungsteil "Eis leicht". 500 Klettermeter in leichtem Eis das mit einem klassischen Führungspickel von den Aspiranten zu bewältigen und zur Absicherung in absturzgefährdetem Geländebereichen  mit Fixseilen versichert ist.

Bewertet wird der Geländeangepasste Bewegungsfluss, Steigeisen und Pickeltechnik, Sturzfreies begehen und die Zeit.

Leichtes Kombiniertes Gelände

Lawinenfachkurs Jänner 2017 in Obernberg in den Brennerbergen

Ausbildungsschitour in den nördlichen Stubaier Alpen 11.01.2017

Schneedeckenuntersuchung in den nördlichen Stubaier Alpen. In der Sonne macht es besonders viel Spass die Prozesse in der aktuellen Schneedecke zu analysieren.

Auszug einiger Schneeprofile die meine Gruppe im Zuge des Lawinenfachkurses 2017 aufgenommen hat.

Kursleiter und Ausbilder beim Abschlusskurs der österreichischen Bergführerausbildung in Chamonix Sommer 2016

Bericht auf der Web Seite des österreichischen Bergführerverbandes

Vom 21. Juni bis zum 2. Juli 2016 fand der Abschluss der Bergführerausbildung 2014 bis 2016 mit dem Hochtourenkurs 2 in Chamonix inkl. der kommissionellen Abschlussprüfung statt. Trotz laufendem Schneezuwachs über das Frühjahr bis kurz vor Kursbeginn konnte der Kurs unter anspruchsvollen aber spannenden Verhältnissen in den Touren dank bestem Wetter stattfinden. 26 Teilnehmer haben den Kurs positiv bestanden und konnten zur Kommissionellen Abschlussprüfung antreten, die bis auf eine Nachprüfung in Orientierung sehr positiv verlaufen ist. Leider müssen 6 Teilnehmer den Kurs noch einmal wiederhohlen und bis zum nächsten Jahr vor allem noch Führungspraxis in kombinierten Hochtourengelände aufholen. Danke den Ausbilderkollegen, Robert Span für die Begleitung der Abschlussprüfung, unserem französischen Kollegen Alexis Mallon für seine tollen Abschlussworte, der BSPA und dem Prüfungsvorsitzenden Dr. Christoph Höbenreich. Gratulation den neuen Kollegen und viel Freude und viele nette Gäste bei der Tätigkeit als Bergführer.

Stefan Rössler Kursleiter Chamonix

Gehen am Kurzen Seil

Unterwegs an den Aiguilles Dorees 3436 m Chamonix

Klettern am Sans Nome Südgrat 3444 m Chamonix

Mit meiner Gruppe am Gipfel der Tour Ronde 3792 m Chamonix

Im Zuge des IVBV Projektes "internationaler Bergführerausbilder Austausch" kann ich im Sommer 2016 das Abschlussmodul der Schweizer Bergführerausbildung besuchen. Wir sind im Rätikon im Fels und in der Bernina im Eis unterwegs.

Abschlussprüfung mit "echten Gästen" und nicht Kollegen aus der Ausbildung am Persgletscher in der Bernina.

03.04.2016 bis zum 08.04.2016. Schihochtourendurchquerung in den Ötztaler Alpen. Eine spannende Schidurchquerung bei sehr wechselhaften Wetterbedingungen. Kurz unterhalb des Gipfels der Weißkugel 3738 m.

Anfang Jänner 2016 beim Schitourenkurs in Obernberg in den Brennerbergen südlich von Innsbruck. Hochwinterliche Verhältnisse prägen den Kurs.  Meine Gruppe werkelt im Schnee im Fradertal unterhalb des Hohen Lorenzen.

 

Im Sommer 2015 leite und organisiere ich im Zuge der Bergführeraufnahmeprüfung für den Jahrgang 2015 bis 2017 die Prüfungsstation Eis leicht. Ein Eisparkur am Rettenbachferner im Ötztal mit einer Länge von ca. 500 Kletterlänge. Dieser Parkur ist von den Bergführeraspiranten mit einem klassischen "Führerpickel" zu begehen. Zur Absicherung wird der ganze Parkur mit Fixseilen versichert und kann dadurch mit einem Klettersteigset als Sicherung begangen werden.

2015 organisiere ich die Begleitung der Filmproduktion von Servus TV über die österreichische Bergführerausbildung. Die Gruppe die ich als Ausbilder betreue wird im Zuge der Schidurchquerungswoche im April in den Stubaier Alpen gefilmt. Beim Abschlusskurs Ende Juni in Chamonix wird meine Gruppe ebenfalls vom Filmteam begleitet. Das Kamerateam begleitet uns unter anderem am Forbes Grat an der Aguille du Chardonnet 3824 m und an der Aguille du Bionnassey 4052 m mit der Überschreitung zum Mont Blanc 4810 m.

Ein Blick über den Tellerrand

Im September 2014 habe ich die Möglichkeit auf Einladung von Karel Kriz dem verantwortlichen technischen Leiter des CAHV Tschechischer Bergführerverband die Möglichkeit als Externer Beobachter den Abschlusskurs in Chamonix zu besuchen und mit einer Gruppe bei den Touren mitzugehen und meine Eindrücke in einem Vergleich zu der österreichischen Ausbildung zu stellen.  http://www.horskyvudce.com/ . 

Schneeausbildung und Lawinenausbildung

Schitourenausbildung

Schihochtourenausbildung und Schidurchquerung

Sommerhochtourenausbildung in Schnee - Eis - Fels

Eisausbildung - Felsausbildung

Der Lawinenfachkurs 2008 im Jänner auf der Planneralm in der Steiermark ist mein Debüt als Bergführerausbildner

Meine Gruppe bei der täglichen Geländebeurteilung im Tourengebiet um die Mörsbachhütte.

Beurteilung der Schneedecke.

Meine Gruppe unterwegs im Tourengebiet rund um die Planneralm.

Der Bergführerberuf fordert viel Leidenschaft und auch Entbehrung, gibt gleichzeitig aber endlose Momente des Glücks am Berg zusammen mit unseren Gästen zurück.

Der Bergführerberuf erforder viel Erfahrung, Fachwissen und den Spirit am Puls der Zeit zu bleiben.

Der Bergführerberuf erfordert viel Liebe zur Natur, zum drausen sein.

Der Bergführerberuf erfordert ein gutes Nervenkostüm und Ruhe.

Der Bergführerberuf erfordert viel an Flexibilität und Abenteuerlust.

Der Bergführerberuf ist das schönste Berufsbild das es auf unserem Planeten gibt. Auf alle Fälle für mich, dies versuche ich zu leben und zu vermitteln. Beim Ausbilden, Lehren, Begleiten und Führen.

Stefan Rössler Bergführer