heckmair-13251.jpg

Eindruck über meine Tätigkeit als Bergführer beim DAV Expedkader in Chamonix

Zusammen mit Christoph Heinz und den deutschen Bergführern Chris Semmel, Peter Albert, Daniel Gebel, Christoph Goetschke und Oliver Lindenthal bin ich beim " Sichtungscamp " in Chamonix als Bergführer und Ausbilder für die Auswahl junger Alpinisten für den DAV Expedkader 2007 - 2009 tätig .

 

Klettern im Granit von Chamonix.

Klettern in Kombiniertem Gelände

Geschichte DAV Expedkader  erfahre mehr.

Bericht DAV zum " Sichtungscamp" in Chamonix Pfingsten 2007

Neuer DAV-Expeditionskader begründet

Julian Beermann, Lukas Binder, Florian Jehle, Fritz Miller, Korbinian Schmidtner und Michael

Wohlleben werden bis 2009 von Trainer Chris Semmel und Co-Trainer Daniel Gebel an das

Extrembergsteigen herangeführt. Abschluss und Höhepunkt des Förderprogramms wird eine

Expedition im Jahr 2009 sein, die die jungen Bergsteiger selbstständig planen.

Extrembergsteigen heißt: Volle Verantwortung übernehmen – für sich selbst und für seine

Partner. Wer Bergsteigen auf hohem Niveau betreiben will, benötigt nicht nur

überdurchschnittliche körperliche Fitness. Er muss außerdem motiviert sein und vollen

Einsatz bringen, aber gleichzeitig das eigene Können und die Gefahren am Berg kritisch und

richtig einschätzen können – Fähigkeiten also, die in der heutigen Zeit zwar gefordert, aber

kaum geschult werden. Unter Anleitung erfahrener Bergführer sollen Nachwuchsbergsteiger

behutsam an ihre Grenzen herangeführt werden.

Beim Sichtungslehrgang in den Pfingstferien in der ENSA, der nationalen Bergsteigerschule

Frankreichs, konnten die 15 Bewerber um die Plätze im DAV-Expeditionskader ihre

Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen: Während der zwei Wochen sollten sie

große Touren durchsteigen, aber auch wichtige Sicherheits- und Taktiktipps lernen. Die

sechs Bergführer, die den „Youngsters“ ihre Erfahrung und Leidenschaft weitergaben,

standen immer wieder vor den Fragen: Welche Touren kann man verantworten? Wo ist die

Grenze?

Schwierige Verhältnisse

Vor allem das Wetter entpuppte sich als „die“ Herausforderung: Ein Meter

Neuschneezuwachs in der ersten Woche - höhere Temperaturen, aber tägliche Gewitter mit

Graupelschauern und großer Lawinengefahr in der zweiten Woche. Die Tourenmöglichkeiten

waren dementsprechend eingeschränkt.

In den ersten Tagen stand eine Fels- und Eisausbildung im Vordergrund, anschließend

wurden Touren an der Aiguille du Midi, der Falaise de Balm und der Pointe Lachenal bis zum

oberen achten Grad frei geklettert. Am Mont Blanc du Tacul konnten Jungbergsteiger und

Bergführer trotz schlechter Verhältnisse Eis- und Kombirouten begehen (Chere-Couloir,

Peyroux-Route, Contamines-Grisolle und Contamines-Mazeau).

Schwierige Entscheidung

Die Entscheidung, wer in den DAV-Expeditionskader aufgenommen wird, ist dem Ausbilder-

Team nicht leicht gefallen. Für die Kader-Mitglieder stehen während der nächsten zwei Jahre

gemeinsames Training und individuelle Beratung im Mittelpunkt ihrer Treffen und Camps.

Dabei werden auch große und schwierige Alpintouren durchgeführt. Ständig wechselnde

Seilschaftskonstellationen bewirken ein intensives gegenseitiges Kennenlernen und zeigen

Stärken, aber auch Schwächen des Einzelnen auf. Für das Gelingen von größeren

Unternehmungen sind diese Team bildenden Maßnahmen absolut notwendig. Neben dem

Hauptziel des DAV-Expeditionskaders, nämlich Nachwuchs-Alpinisten an Spitzenleistungen im

klassischen kombinierten Gelände heranzuführen, sollen auch Allroundfähigkeiten – und -

fertigkeiten gefördert werden, sprich auch reines Felsklettern.

Nicht nur in Sachen Ausbildung, sondern auch in Ausrüstungsfragen erhalten die

Kadermitglieder bis zum Jahr 2009 hervorragende Unterstützung: So hat der High-End-

Ausrüster Mountain Equipment auch für den Expeditionskader 2009 eine umfangreiche

Ausrüstung zugesichert. Das Unternehmen unterstützt das Nachwuchsprogramm von Beginn

an und stattet die Nachwuchs-Alpinisten mit hochwertiger Bekleidung und Schlafsäcken aus.

Teilnehmer des Sichtungscamps:

Ausbilder: Chris Semmel (neuer Trainer), Daniel Gebel (Co-Trainer), Oliver Lindenthal,

Peter Albert, Stefan Rössler, Christoph Gotschke, Christoph Hainz.

Bewerber: Christina Strobl (23, Schönau), Michael Weik (19, Gültlingen), Gerald Eckstein

(17, Eichstätt), Christoph Spiegel (23, Kaufbeuren), Reinhard Hones (19, Immenstadt),

Florian Hübschenberger (20, Freilassing), Ursula Wolfgruber (21, Anger), Felix Lehmann (20,

Ludwigshafen), Thomas Ziller (23, Germering).

Neuer DAV-Expeditionskader: Julian Beermann (22 Jahre, Freiburg), Lukas Binder (21,

Reutlingen), Florian Jehle (21, Immenstadt), Fritz Miller (23, Reutlingen), Korbinian

Schmidtner (23, Ulm), Michael Wohlleben (16, Künzelsau-Gaisbach

  Bergführer Stefan Rössler Aguille du Midi Südwand Rebuffat Führe VI+.